Sie sind hier > Service > Der medizinische Tipp > Reader

Zunehmendes Auftreten des "Handynackens"

Intensives Benützen eines Handys oder Tablets erhöht das Risiko eines Handy-Nackens mit Schulter-Nackenbeschwerden
Gepostet von Dr. med. Frank O. Steeb am 24.08.2016

In den letzten Jahren stelle ich zunehmend vor allem bei Jugendlichen mit Kopfschmerzen und/oder chronischen Schulter-Nackenbeschwerden eine Fehlstellung der Halswirbelsäule durch den sog. Handynacken fest. Ursächlich dafür ist das häufige Kopfvorbeugen beim Blick auf das in den Händen gehaltene Smartphone. Der Kopf eines Erwachsenen wiegt zwischen 4 und 6 Kilo, beim Jugendlichen entprechend weniger. Beim Vorbeugen des Kopfes erhöht sich durch den Hebelarm die Belastung auf die Halswirbelsäule beträchtlich. Messungen ergaben, daß bei einer Neigung von 45 Grad nach vorne die Belastung der Halswirbelsäule auf bis zu 20 Kg ansteigt. Überlastungen der Muskeln, Sehnen und Bänder sowie der Bandscheiben und schließlich eine Fehlstatik der Halswirbelsäule sind die Folge. Zur Vorbeugung wären regelmäßige Pausen bei längerer Smartphone- oder Tabletnutzung sinnvoll. Auch lockere Dehnungsübungen zwischendurch wären empfehlenswert und die Benutzung möglichst in Augenhöhe, was bei einem Tablet natürlich meist schwierig ist, entlasten die Schulter-Nacken-Region.  

Fragen?

Sie haben Fragen zu diesem Thema oder wollen sich tiefergehend informieren? Kontaktieren Sie uns doch einfach.