Sie sind hier > Beschwerdebilder > Details

Knickfuß

Der Knickfuß ist eine Fußfehlstellung bei der das Bein und die Ferse nicht auf einer geraden Linie liegen. Vielmehr ist die Ferse um mindestens zehn Grad nach innen "geknickt".

Fussbeschwerden

    Anzeichen:

Der Knickfuß tritt häufig in Kombination mir dem Platt- und/oder dem Senkfuß auf, da die durch den Knickfuß bedingte Fehlstellung häufig zum Absenken des Fußlängsgewölbes führt. Die Abgrenzung zwischen Platt- und Senkfuß ist daher fließend. Der Knickfuß ist durch ein nach innen Knicken des Mittel- und Rückfußes und damit Hervortreten des Kahnbeins charakterisiert. In der Praxis zeigt sich dieses Knicken beim Gehen verstärkt. Im Gegensatz zu der häufig zu hörenden Behauptung, diese Fehlstellung würde sich von alleine mit zunehmendem Alter geben, beweist eine 1999 von Sobel et al. an 150 Kindern durchgeführte Studie das Gegenteil.

Durch diese Fehlstellung wird das Innenband gedehnt und das Aussenband erschlafft. Bei den häufig auftretenden Bänderdehnungen im Außenbandapparat ist das eine ungünstige Ausgangssituation. Die ungleiche Stabilisierung fördert dazu eine verstärkte Knorpelabnutzung im unteren und oberen Sprunggelenk. Idealerweise stabilisieren die Bänder und die um den Innen- und Außenknöchel ziehenden Muskeln den Rückfuß wie ein "Steigbügel".

wie eingangs erwähnt, sind die Ursachen für den Knickfuß schwache Bänder und Sehnen, die durch die Fehlstellung noch weiter gedehnt werden und somit das Beschwerdebild verschlimmern. Da der Halteapparat des Fußes so schwach ist, senkt sich das mittlere Längsgewölbe immer weiter ab. Überlastung durch Übergewicht, Knochenerkrankungen und Entzündungen kommen ebenfalls als Ursachen in Frage.

Die Therapie des Knickfußes richtet sich danach, wie schwer die Fehlhaltung ausgeprägt ist und ob Beschwerden auftreten. Generell empfehlen wir eine Therapie mit proprioceptiven Einlagen und eine gezielte, medizinische Kräftigungstherapie. Gerade im Kindesalter sollte man dieses Beschwerdebild doch ernst nehmen und entsprechend behandeln. In ganz seltenen Fällen muß eine operative Korrektur der Fehlstellung erfolgen.

Mögliche Therapien

Sensomotorische Einlagen

Sensomotorische Spezialeinlagen sind Schuheinlagen, die kontinuierlich die Proprioceptoren dh. die sensiblen Endorgane an der Fußsohle stimulieren und damit zu Verbesserungen im Bewegungsapparat führen und somit zur Linderung von Schmerzen beitragen. Diese Aktiveinlagen gibt es seit Januar 2014 auch in einer Sportversion für den bewegungsorientierten Patienten, also für Läufer, Jogger und Walker!

Medizinische Kräftigungstherapie (MKT)

Die Medizinische Kräftigungstherapie (MKT) führe ich als Wirbelsäulenspezialist in unserem Rückenkompetenzzentrum in Stuttgart seit 1998 durch. Sie ist ein wirkungsvolles Verfahren zur Behandlung von Nacken- und Rückenbeschwerden, Kreuzschmerzen, Beschwerden in den Armen und Beinen nach Operationen, Schlaganfällen (Apoplex), M. Bechterew, Wirbelsäulenfehlhaltungen wie z.B. der torsionsskoliotischen Fehlhaltung, längeren Gipsruhigstellungen oder Krankenhausaufenthalten.